Bewegung ist wichtig für Kinder

Bewegung

Bewegung fördert die Konzentration

Bewegung hat für die kindliche Entwicklung einen sehr hohen Stellenwert und sollte nach Möglichkeit gefördert werden. Ausreichend Bewegung stärkt nicht nur die Muskeln, Sehnen und Bänder, sondern erleichtert auch das Lernen. Kinder, die sich viel bewegen sind ausgeglichener und fühlen sich wohler. Dadurch können sie sich auch wesentlich besser konzentrieren. Es wird davon ausgegangen, dass Bewegung und kognitives Lernen im Gehirn verknüpft sind. Das könnte bedeuten, dass Kinder, die sich ausreichend bewegen, auch bessere Lernerfolge erzielen.

Was kann ich als Elternteil dazu beitragen, dass mein Kind ausreichend Bewegung macht?

Man weiß heute, dass der Bewegungsdrang, der jedem Kind gegeben ist, im Freien wohl am besten ausgelebt werden kann. Die natürlichste Art und Weise den Gleichgewichtssinn zu trainieren ist sicherlich das Balancieren über Baumstämme, Steine etc. Am besten lässt du die Kinder diese Erfahrungen barfuß machen. Dadurch wird auch gleich der Tastsinn trainiert und die Füße werden gekräftigt. Sobald Kinder laufen können, sollten sie so viele Wegstrecken wie möglich zu Fuß zurücklegen. Dabei werden sie viele Möglichkeiten entdecken, die sie ausprobieren wollen: z. B. auf Baumstämme und verschiedenste Hindernisse klettern etc.

Deshalb ist es empfehlenswert, dass du mit deinen Kindern viel Zeit in der Natur verbringst.

Unsere Sprösslinge verbringen den Großteil des Tages in Autositzen, Hochstühlen oder Babystühlen. Aus einer Studie der Universität Glasgow geht hervor, dass Dreijährige im Durchschnitt nur 20 Minuten körperlich aktiv sind. 

Was sind die Folgen von Bewegungsmangel?

Es ist eine Tatsache, dass alles, was nicht gebraucht wird, verkümmert. Auch dieses Phänomen lässt sich sehr gut auf Kinder übertragen: Alle Muskeln, die nicht beansprucht werden, werden schwach. Ein Immunsystem, das nicht gefordert wird, wird nur schlecht abwehren, Gefühle, die nicht zugelassen werden, werden verkümmern. Auch Werte, positive Verhaltensweisen, Verstehen und Denken müssen immer wieder gefordert werden, um stark zu sein.

Heutzutage weisen Kinder wesentliche körperliche und motorische Defizite, aufgrund von Bewegungsmangel auf. Viele Kinder bewegen sich ungelenk, haben Gleichgewichtsprobleme und Haltungsschäden. Sie können auch meist Risiken nicht mehr richtig einschätzen. Das wiederum führt zu einem erhöhten Unfallrisiko. All diese Tatsachen dürften darauf zurückzuführen sein, dass Kinder heute – im Vergleich zu früher – den Großteil ihrer Zeit in Gebäuden in sitzender Haltung verbringen.

Das empfehlen Fachleute

Die Pädagogin Gerda Maschwitz sieht ebenfalls in der Bewegung eine wirkungsvolle Unfallprävention. Sie hat nämlich festgestellt, dass bewegliche Kinder geschickter sind und auch bei Überraschungen rascher reagieren. 

Eine weitere negative Auswirkung von Bewegungsmangel ist Fettleibigkeit. Die Zahl der fettleibigen Kinder nimmt drastisch zu. Vor allem Kinderärzte warnen davor, dass die heutigen Kinder möglicherweise die 1. Generation von US-Amerikanern seit dem 1. Weltkrieg sein werden, die in früherem Alter als ihre Eltern sterben. Dies dürfte neben der ungesunden Ernährung auch auf einen Bewegungsmangel zurückzuführen sein.

Mein Tipp:

Ich empfehle dir, dass du so viel Zeit wie möglich mit deinem Kind in der freien Natur verbringst. Fördere jede Art von Bewegung. Da Kinder uns Erwachsene genau beobachten und aus unserem Verhalten lernen, empfehle ich dir, wann immer es geht, das Auto stehen zu lassen und mit deinem Sprössling zu Fuß zu gehen. Damit tust du euch beiden etwas Gutes.

Dein Kind muss kein Leistungssportler werden, aber wenn es sich für eine Sportart begeistern kann, unterstütze es dabei. Achte darauf, dass es dabei nicht überfordert wird und wirklich Spaß daran hat. Nur so kann es Freude an der Bewegung finden.

Weiterführende Literatur:

  • Startkapital Natur (Raith und Ludle)
  • Das letzte Kind im Wald (Louv)
  • Glückliche und gesunde Kinder (Maschwitz)
  • Der Wald als erlebnispädagogischer Lernort für Kinder